25. September 2020 / Sowi II

Warum Klempner*innen und Lehrer*innen bei DNA-Manipulationen ein Mitspracherecht haben sollten

Forschende fordern globale Bürgerversammlung zu Genom-Editierung [Bild: Alice Mollon]

Für die einen verspricht sie die Heilung oder gar Vermeidung schwerster Krankheiten, für die anderen ist sie ein ethisch nicht vertretbarer Menschversuch: Gen-Editierung – die zielgerichtete Veränderung des menschlichen Erbguts – gehört zu den umstrittensten Themen der modernen Medizin. Bisher diskutieren darüber vor allem Expert*innen und Politiker*innen. 25 internationale Wissenschaftler*innen, darunter Prof. André Bächtiger von der Universität Stuttgart, fordern nun in einem Beitrag im Fachmagazin „Science“, Bürger*innen aus der ganzen Welt in die Debatte einzubeziehen. 

Dieses Bild zeigt  André Bächtiger
Prof. Dr.

André Bächtiger

Leitung Sowi II
Prodekan

Zum Seitenanfang