Besonderheiten

Deutsch-französischer Bachelor-/Master-Studiengang "Sozialwissenschaften"

Unser integrierter deutsch-französischer Studiengang „Sozialwissenschaften“, den wir in Kooperation mit Sciences Po Bordeaux anbieten, existiert seit dem Wintersemester 1998/99 und ist somit der erste seiner Art im Bereich der Politik-/Sozialwissenschaften.
Die Besonderheiten des Studiengangs:

Gemeinsame deutsch-französische Studierendengruppe

Zu jedem Wintersemester werden von französischer und deutscher Seite jeweils zwölf Studierende zugelassen, die die drei Jahre des BA-Studiengangs sowie das erste Jahr des MA-Studiengangs gemeinsam verbringen. Das zweite Jahr des MA-Studiengangs absolvieren die Studierenden wahlweise in Stuttgart (forschungsorientiertes Profil) oder in Bordeaux (praxisorientiertes Profil).

Wandern mit den FIFAs
FIFA - 22. Jahrgang
FIFAs am Birkenkopf
FIFA - 17. Jahrgang

Studienaufbau, Sprache und Abschluss

Der BA-Studiengang gliedert sich in zwei Studienjahre an Sciences Po Bordeaux (erstes und drittes Studienjahr) sowie ein Studienjahr am SOWI-Institut der Universität Stuttgart (zweites Studienjahr). Das erste Studienjahr des MA-Studiengangs erfolgt in Stuttgart. Das zweite Studienjahr des MA-Studiengangs wird wahlweise entweder am SOWI-Institut der Universität Stuttgart (forschungsorientiertes Profil) oder an Sciences Po Bordeaux (praxisorientiertes Profil) absolviert (den genauen Studienaufbau finden Sie hier).

Dabei werden die Lehrveranstaltungen in Bordeaux in französischer, die Lehrveranstaltungen in Stuttgart in deutscher Sprache abgehalten. Die Vertiefung der Kenntnisse der französischen Sprache erfolgt an Sciences Po Bordeaux in intensiven studienbegleitenden Sprachkursen. Die Studierenden schließen das BA-Studium nach sechs Semestern mit einem deutschen Bachelor und das MA-Studium nach weiteren vier Semestern mit einem deutschen und einem französischen Master ab. Mit Beendigung des Bachelors und Masters erhalten die Studierenden zusätzlich das Zertifikat der Deutsch-Französischen Hochschule für Doppeldiplomierte.

Studieninhalte an den zwei Standorten

Der Studiengang vermittelt theoretische, methodische und gegenstandsbezogene Kenntnisse aus verschiedenen sozialwissenschaftlichen Bereichen. Am SOWI liegt der Schwerpunkt auf der Integration von Soziologie, Politikwissenschaften und Methoden der empirischen Sozialforschung, am IEP de Bordeaux auf den Bereichen Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaften, Recht und der Vermittlung der „culture générale“, einschließlich Sprachen und Geschichte. Das BA-Studium ist darauf ausgerichtet, theoretisches, methodisches und fachliches Grundlagenwissen sowie erste vertiefende Kenntnisse zu vermitteln. Im MA-Studiengang besteht die Möglichkeit, persönliche Arbeits- und Forschungsschwerpunkte zu setzen. Eine detaillierte Übersicht des Studienplans finden Sie hier.

Besondere Qualifikation durch das Studium

Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs sind aufgrund der umfangreichen fachlichen, sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen, die sie im Studium erwerben, nicht nur für ein breites Spektrum an sozialwissenschaftlichen Berufsfeldern, sondern auch für Tätigkeiten in den verschiedensten Bereichen der internationalen Politik qualifiziert. Typische Berufsfelder sind etwa in der Entwicklungszusammenarbeit oder im Bereich europäischer oder internationaler Regierungs- und Nicht-Regierungsorganisationen zu finden.

Praktika

Zur Stärkung des Praxisbezugs ist im Rahmen des BA-Studiengangs ein Praktikum dringend empfohlen. Am Besten eignet sich hier der Zeitraum zwischen dem 1. und 2. Studienjahr, da das Jahr in Bordeaux bereits im Mai/Juni endet und das Studium in Stuttgart erst Anfang Oktober beginnt. Im Rahmen des praxisorientierten MA-Studiengangs ist im zweiten Studienjahr ein Fachpraktikum von vier bis sechs Monaten Dauer vorgeschrieben. Der forschungsorientierte MA sieht ein mind. 4-wöchiges Pflichtpraktikum im 2. Studienjahr vor. 

Zum Seitenanfang