Herr M.A.

Uwe Remer-Bollow

Akademischer Mitarbeiter
Institut für Sozialwissenschaften
Abteilung für Politische Systeme und Politische Soziologie

Kontakt

+49 711 685-83548
+49 711 685-

Breitscheidstr. 2
70174 Stuttgart
Deutschland
Raum: 4.89

Sprechstunde

Bitte mit Anmeldung per E-Mail

Fachgebiet

  • Einstellungsforschung in den Bereichen politisches Vertrauen
  • Repräsentation und Bürgerbeteiligung; dialog-orientierte Beteiligungsverfahren;
  • (teil-) automatisierte Datenerhebung mittels Webscraping
Error while rendering posts

03/2011
Abschluss Magister Artium, Magisterarbeit zum Thema „Ambivalente Einstellungen als Moderator von politischem Vertrauen“

Seit 04/2011
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialwissenschaften, Abteilung für Politische Systeme und Politische Soziologie der Universität Stuttgart.

07/2011 bis 06/2012
Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft geförderten wissenschaftlichen Begleitstudie zum Beteiligungsforum „Runder Tisch Pumpspeicherwerk Atdorf“.

04/2014 bis 03/2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Hohenheim dort tätig für das Pilotprojekt „Nachhaltige Kommunalentwicklung - gemeinsam auf dem Weg in die Zukunft“, finanziert durch das Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg.

Seit 04/2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter in dem von der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium Baden-Württemberg geförderten Drittmittelprojekt „Datenbank dialogische Beteiligungsverfahren“.

Politische Partizipation

politische Unterstützung

statistische Datenanalyse (R und SPSS)

  • “Exploring the Impact of Local Presence on Attitudes towards Asylum Seekers”. ECPR General Conference 2017, Oslo. Panel “With Malice towards Some: The Political Psychology of Prejudice, Discrimination and Acceptance“, Sep. 8th 2017, together with Elisa Deiss-Helbig. Draft paper

  • “What about the Representativeness of our Cases? 'Big Data' and the Use of Democratic Innovations”. ECPR General Conference 2017, Oslo. Panel „ Democratic Innovations and Local Democracy “, Sep. 7th 2017, together with Angelika Vetter. Draft paper

  • "Datenbank dialogische Bürgerbeteiligung - Ein Projekt zur Kartierung der Beteiligungslandschaft in Baden-Württemberg". Erste Sitzung des wissenschaftlichen Beirats für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung der Staatsrätin Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg, 23.03.2017, zusammen mit Angelika Vetter. Die Vortragsfolien finden Sie hier.

  • “Consequences of Low Turnout for Political Representation in the European Parliament”. 3-Länder-Tagung 2016, Heidelberg. Panel “Politische Repräsentation im europäischen Mehrebenensystem“, 01.10.2016 , together with Patrick Bernhagen and Richard Rose.

  • “Citizen Participation and the Policy Process”. ECPR General Conference 2016, Prague. Panel „The 'Macro' Impacts of Deliberative Democratic Innovations“, Sep. 9th 2016, together with Claudia Thoms. Draft paper.

  • „Behind the Scenes of Usual Answers: Refining the Measurement of Intensity and Range of Political Participation”. 6. Konferenz der European Survey Research Association (ESRA), Session „How to Measure Political Participation“, 16.07.2015, zusammen mit Eva-Maria Trüdinger. Abstract hier

  • „Überschätzt und Unterschätzt - Ein Survey-Experiment zur Messung politischer Partizipation”. Vortrag auf der Jahrestagung des Arbeitskreis Wahlen und politische Einstellungen der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), Heinrich Heine Universität Düsseldorf am 12.06.2015, zusammen mit Eva-Maria Trüdinger.

  • „The Bridging and Bonding Character of Local Identity”, ECPR General Conference 2014, Glasgow. Panel „Identity, Politics and Democracy at the Local Level and Beyond“, Sept. 5th 2014.

  • „Bewertung von Bürgerbeteiligungsprozessen – Standpunkte der Begleitforschung  zum Runden Tisch Atdorf“. Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, Kongress Bürger- und Öffentlichkeitsbeteiligung im Umwelt- und Energiebereich, Stuttgart, 11.07.2012. Eine Zusammenfassung finden Sie hier.

 

  • “Local Economic Conditions and Citizens' Perceptions of Representation”. ECPR Joint Session 2012 in Antwerpen, Workshop „Perceptions of Representation“, 11.04.2012, zusammen mit Florian Rabuza.

  • "Does Contact between the Represented and the Representatives Improve Political Trust? The Case of France and Germany." Vortrag gehalten während des internationalen Workshops "Issue-Congruence and Political Communication in Representative Democracies” Jena/Dornburg 28/29 October 2011, zusammen mit Oscar W. Gabriel, Florian Rabuza und Mirjam Dageförde.

  • „Neue Wege in der Einstellungsforschung. Die Verwendung des Gegenarguments in Survey-Experimenten“, Vortrag auf der Jahrestagung des Arbeitskreises Wahlen und politische Einstellungen der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), Johannes Gutenberg-Universität Mainz, am 30.06.2011, zusammen mit Oscar W. Gabriel und Florian Rabuza.

 

Am 30.10.2016 startet die Feldphase der Umfrage „Einstellungen zur Flüchtlingsdebatte in Stuttgart“ (EFIS), die Teil des Lehrforschungsprojektes im Modul „Quantitative Forschungspraxis“ bei Uwe Remer-Bollow ist . 5.000 Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger wurden per Zufallsverfahren ausgewählt, um an der Befragung teilzunehmen. Ergebnisse werden im März vorgestellt. Die Pressemitteilung der Universität finden Sie hier.


Am 25.10.2016 war Uwe Remer-Bollow Gast bei „Nachgefragt“, der Wissenschaftssendung beim Stuttgarter Hochschulradio HORADS 88,6. Im Interview sprach er über politische Partizipation und, Wahlen und die aktuelle Umfrage des Lehrforschungsprojektes EFIS, dass sich um die Einstellungen der Bürger zur Flüchtlingsdebatte dreht. Die ganze Sendung zum nachhören gibt es hier.

Im November 2016 erschien das Buch von Angelika Vetter und Uwe Remer-Bollow Bürger und Beteiligung in der Demokratie – Eine Einführung der Reihe „Grundwissen Politik“ beim VS-Verlag für Sozialwissenschaften.

vetter.2017 Das Lehrbuch richtet sich an Studierende und Lehrende, die sich mit Bürgerbeteiligung und politischer Partizipation in Deutschland und anderen Demokratien beschäftigen. Dazu gehören unter anderem Wahlen, Bürger und Volksentscheide, informelle Formen der Beteiligung. Das Buch bietet einen umfassenden Überblick über die demokratietheoretischen Grundlagen, die institutionellen Rahmenbedingungen und die relevanten Theorien zur Erklärung von Beteiligung. Dabei werden die wichtigsten Formen der politischen Partizipation und Bürgerbeteiligung hinsichtlich ihrer theoretischen und strukturellen Eigenschaften einzeln dargestellt. Zahlreiche empirische Daten und Interpretationen ergänzen die Ausführungen und vermitteln ein aktuelles Bild der Beteiligungslandschaft.