Infos für Studieninteressierte

Deutsch-französischer Bachelor-/Master-Studiengang "Sozialwissenschaften"

     

Am 16. November 2022 von 14 bis 15 Uhr können Sie beim online Studieninfotag mehr über den Studiengang erfahren und Fragen an Studierende und die Programmbeauftragte stellen.

Möchten Sie in Stuttgart und Bordeaux international Sozialwissenschaften studieren? Dann bewerben Sie sich zwischen dem 1. April und dem 15. Mai! Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Weitere Informationen zum Studium und zur Bewerbung finden Sie unten, im Studienwahlkompass oder wenden Sie sich direkt an Charlotte Königstein.

Der deutsch-französische Studiengang beginnt breitgefächert mit Einblicken in Politikwissenschaft, Soziologie, Statistik und Forschungsmethoden, Wirtschaft, Geschichte und auch Sprachunterricht. Im Laufe des Studiums gibt es dann vielfache Möglichkeiten zur Spezialisierung. Die Studierenden wechseln jährlich zwischen der Universität Stuttgart und Sciences Po Bordeaux und lernen zwei Hochschulsysteme mit verschiedenen Arbeitsweisen und Schwerpunkten kennen. Dabei sind sie nicht auf sich gestellt, sondern finden Unterstützung in ihrer Jahrgangsgruppe internationaler Studierender und in dem weiteren Netzwerk des Studiengangs. Nach dem dreijährigen Bachelor können die Studierenden ihr Studium im zweijährigen Masterprogramm fortsetzen. Am Ende des Studiums erhalten sie die vollwertigen Abschlusszeugnisse beider Hochschulen sowie ein Zertifikat der Deutsch-Französischen Hochschule.

Berufliche Perspektiven nach dem deutsch-französischen Studiengang:

Fifa-Absolventin Julia Schiller erzählt im Podcast „Alma Mater Europa“ der DFH von ihrem Karriereweg im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit mit dem frankophonen Afrika

Zum Podcast

Bewerbung

An der Universität Stuttgart können Sie sich jedes Jahr zwischen dem 1. April und 15. Mai online bewerben. Hinweise zum Navigieren im Bewerbungsportal finden Sie im Infoblatt weiter oben. Nach dem 15. Mai werden 36 Bewerber*innen zu Auswahlgesprächen eingeladen. Dabei werden folgende Kriterien berücksichtigt:

  • Noten im Schulfach Französisch der letzten drei bzw. vier Halbjahre
  • Noten der letzten drei bzw. vier Halbjahre im Schulfach Gemeinschaftskunde oder einem vergleichbaren Fach
  • Ein ca. zweiseitiges Motivationsschreiben in französischer Sprache (Darlegung der persönlichen und fachlichen Gründe für die Bewerbung)
  • Außerschulische Französischkenntnisse (Sprachkurse, Auslandserfahrung)
  • Fachspezifische Zusatzqualifikationen (Praktika, Ehrenamt oder frühere Studien)

Die Nachweise, Zeugnisse und das französische Motivationsschreiben laden Sie einfach bei der Bewerbung in C@mpus hoch.

Die Auswahlgespräche finden zwischen Ende Mai und Mitte Juni statt und werden zweisprachig von einer deutsch-französischen Kommission geführt. Das Gespräch soll zeigen, ob die Bewerber*innen für den deutsch-französischen Bachelorstudiengang befähigt und aufgeschlossen sind. Beim Gespräch werden insbesondere das aktive Sprachvermögen, das logische Denken und Abstraktionsvermögen und die fachspezifischen Kenntnisse bewertet. Auf dieser Grundlage werden die zwölf Studienplätze vergeben. Es ist auch noch möglich, über eine Warteliste einen Studienplatz zu erhalten.

Wir empfehlen eine Bewerbung in dem Land, in dem Sie den Großteil Ihrer Schullaufbahn absolviert haben. Grundsätzlich müssen Sie sich zwischen einer Bewerbung bei Sciences Po Bordeaux und bei der Universität Stuttgart entscheiden. Eine doppelte Bewerbung für den Studiengang ist nicht erlaubt.

Bitte beachten Sie die Hinweise der Universität Stuttgart zur Anerkennung von ausländischen Hochschulzugangsberechtigungen und zum Nachweis von Deutschkenntnissen.

Organisatorische Fragen & Finanzielles

Die Studierenden zahlen nur die Gebühren der Hochschule, an der sie sich beworben haben. Studierende, die sich in Stuttgart beworben haben, zahlen keinerlei Gebühren an Sciences Po Bordeaux. An der Universität Stuttgart liegt der Semesterbeitrag derzeit bei ca. 200 € pro Semester.

Alle Studierenden erhalten monatlich 300€ Mobilitätsbeihilfe von der Deutsch-Französischen Hochschule, während sie sich im Studium an der Partnerhochschule befinden. Die Mobilitätsbeihilfe ist mit (Auslands-)BAföG kompatibel. In Frankreich können sie zudem Wohngeld bei der CAF beantragen. Darüber hinaus können Studierende sich für Stipendien bewerben, wie zum Beispiel das Deutschlandstipendium.

Im ersten Studienjahr in Bordeaux können die Studierenden Zimmer in Anspruch nehmen, die im Wohnheim des Studierendenwerks für sie reserviert sind. Die Wohnheime bieten eine günstige Unterkunft in einem internationalen Umfeld und sind fußläufig von Sciences Po Bordeaux aus erreichbar.

Das Studium beginnt Anfang September in Bordeaux mit einer Einführungswoche. Die Woche besteht aus vorbereitenden Veranstaltungen für internationale Studierende und Begrüßungstreffen, in denen die Studierenden den Studienalltag in Sciences Po Bordeaux kennenlernen.

Kontakte Deutsch-Französischer Studiengang

Dieses Bild zeigt Charlotte Königstein

Charlotte Königstein

M.A.

Akademische Mitarbeiterin

Dieses Bild zeigt Samira Baâroun

Samira Baâroun

 

Studentische Ansprechpartnerin (FIFA)

Zum Seitenanfang