Frau Prof. Dr.

Angelika Vetter

Apl. Professorin
Institut für Sozialwissenschaften
Abteilung für politische Systeme und politische Soziologie

Kontakt

+49 711 685-83426
+49 711 685-82333

Breitscheidstr. 2
70174 Stuttgart
Deutschland
Raum: 4.97

Sprechstunde

Bitte vereinbaren Sie per E-Mail einen Termin.

Fachgebiet

  • Vergleichende Wahl-, Einstellungs- und Beteiligungsforschung
  • Lokale Politik und Demokratieforschung
  • Direkte Demokratie
  • Dialogische Bürgerbeteiligung
  • Politische Kultur
Ausgewählte Monographien und Herausgeberschaften
 
vetter.2017 Bürger und Beteiligung in der Demokratie. Wiesbaden: Springer VS (mit Uwe Remer-Bollow), 2017.
vetter.2017b Politische Einstellungen von Kommunalpolitikern im Vergleich. Wiesbaden: Springer VS (hrsgg. mit M. Tausendpfund), 2017.
vetter.2007 Local Politics: A Ressource for Democracy in Western Europe? Lanham, MD: Lexington Books, 2007.
vetter.2008a Erfolgsbedingungen lokaler Bürgerbeteiligung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2008.
vetter.2008b Lokale Politikforschung heute. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (hrsgg. mit H. Heinelt), 2008.
vetter.2003 Reforming Local Government in Europe: Closing the Gap between Efficiency and Democracy? Opladen: Leske + Budrich. (hrsgg. mit N. Kersting), 2003.

 

Ausgewählte Zeitschriftenaufsätze

„Bürgerschaft, Politik und Verwaltung: Drei Perspektiven auf Bürgerentscheide und ihre Wirkungen, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 47 (2), S. 267-286 (zus. mit Zora Hoyer; 2016).

„Just a Matter of Timing? Local Electoral Turnout in Germany in the Context of National and European Parliamentary Elections“, in: German Politics 24 (1), S. 67-84 (2015).

„Bürgerbeteiligung braucht Verstetigung und Verlässlichkeit: Gestaltungselemente einer dauerhaften und systematischen Bürgerbeteiligung in Städten und Gemeinden“, in: Der moderne Staat 6 (1), S. 253-271 (mit H. Klages und F. Ulmer, 2013)

„Lokale Politik als Rettungsanker der Demokratie?“, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 7-8/2011, S. 25-32.

„Alles nur Timing? Kommunale Wahlbeteiligung im Kontext von Bundestagwahlen und Wahlen zum Europäischen Parlament“, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen 40 (4), S. 776-796 (2009).

„Citizens versus Parties. Explaining Institutional Change in German Local Government 1989-2008“, in: Local Government Studies 35 (1), S. 125-142 (2009).

„Kommunale Wahlbeteiligung im Bundesländervergleich – Politische Institutionen und ihre Folgen“, in: Die öffentliche Verwaltung 61 (21), S. 885-894 (2008).

„Lokale Politik und die Sozialisation demokratischer Einstellungen in Europa“, in: Politische Vierteljahresschrift 43 (4), S. 606-623 (2002).

“Local Political Competence in Europe: A Resource of Legitimacy for Higher Levels of Government?” in: International Journal of Public Opinion Research 14 (1), S. 3-18 (2002).

„Political Efficacy: Alte und neue Meßmodelle im Vergleich“, in: Kölner Zeit¬schrift für Soziologie und Sozialpsychologie 49 (1), S. 53-73 (1997).

Seit 2014
Außerplanmäßige Professorin am Institut für Sozialwissenschaften

2011-2014
Vertretung W3-Professur „Politische Systeme und politische Soziologie“ an der Universität Stuttgart

2010
Habilitation im Fach Politikwissenschaft

2000 - 2010
Akademische Rätin bzw. Oberrätin an der Universität Stuttgart, Institut für Sozialwissenschaften (SOWI I)

2001
Dissertation (Dr. rer. pol.) zum Thema „Lokale Politik als Ressource der Demokratie in Europa?“

1995 - 2000
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Stuttgart

1989 - 1995
Studium der Politikwissenschaft und der Germanistik (MA) an der Universität Stuttgart

1985 - 1988
Studium der Betriebswirtschaftslehre, Berufsakademie Ravensburg

Politisches System der BRD

Analyse und Vergleich politischer Systeme

Statistik und Methoden der empirischen Sozialforschung

Der moderne Staat (dms)
European Union Politics (EUP)
European Journal of Political Research (EJPR)
German Politics (GP)
International Journal of Public Opinion Research (IJPOR)
International Journal of Public Sector Management (IJOPSM)
Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (KZfSS)
Local Government Studies (LGS)
Neue Politische Literatur (NPL)
Public Administration (PA)
Political Behavior (PB)
Politische Vierteljahresschrift (PVS)
Schweizerische Zeitschrift für Politikwissenschaft
Zeitschrift für Soziologie (ZfS)
Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol)
Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft (ZfVP)

Datenbank „Informelle Beteiligungsverfahren“

 

2017 - 2019

 

Staatsministerium Baden-Württemberg

 

„Kosten- und Nutzenwahrnehmungen informeller Bürgerbeteiligungsverfahren in Politik, Bürgerschaft und Verwaltung und deren Veränderungen durch die jeweiligen Prozesse“

2016 - 2017

Thyssen-Stiftung

„Wirkungen lokaler Bürgerbeteiligung“

2013 - 2015

Baden-Württemberg-Stiftung

„Wahlbeteiligung in den deutschen Bundesländern”

2005 - 2008

DFG

„Direkt gewählte Bürgermeister in Deutschland“ (mit H. van der Kolk und B. Denters, Universität Twente, NL)

2003 - 2004

Holländisches Innenministerium

“Local and National Subjective Competence in Europe”

1999 - 2000

Thyssen-Stiftung

Einführungsvorlesung: Das politische System der BRD

Master-Seminar: Bürger und Beteiligung in modernen Demokratien
Master-Seminar: Beteiligung, Legitimität und Akzeptanz
Master-Seminar: Vergleichende Policyforschung
Master-Seminar: Einstellungen zur EU im europäischen Vergleich
Master-Seminar: Good Governance

Seminar: Politik und Gesellschaft in der EU
Seminar: Westliche Demokratien im Vergleich
Seminar: Neoinstitutionalismus in der vergleichenden Politikwissenschaft
Seminar: Strukturelle Arrangements westlicher Demokratien
Seminar: Grundlagen der vergleichenden Politikwissenschaft
Seminar: Politische Kultur im europäischen Vergleich
Seminar: Politische Beteiligung in Deutschland und Frankreich
Seminar: Politische Prozesse verstehen am Beispiel lokaler Politik
Seminar: Lokale Demokratie in der BRD
Seminar: Size and Democracy
Seminar: Kommunalpolitik im europäischen Vergleich
Seminar: Medien in der Bundesrepublik Deutschland
Seminar: Der deutsche Bundestag

Quantitative Forschungspraxis I + II: Wozu mehr direkte Demokratie?
Quantitative Forschungspraxis I + II: Politische Beteiligung
Quantitative Forschungspraxis I + II: Demokratie weiterdenken
Quantitative Forschungspraxis I + II: Erfolgsmodell „direkte Demokratie“?
Quantitative Forschungspraxis I + II: Bürger – Wahlen – Demokratie
Quantitative Forschungspraxis I + II: Soziales Kapital und Demokratie

Übung: Sozialwissenschaftliche Analysemethoden (SPSS)
Übung: Methoden der empirischen Sozialforschung
Übung: Statistik
Übung: Einführung in die multiple Regressionsanalyse
Übung: Wissenschaftliches Schreiben

Zum Seitenanfang