6. Juli 2021 / Sowi V

Johannes Th. Nöldeke (Abt. Sowi V) erhält stuvus Lehrepreis

Der mit jeweils 2.000 Euro dotierte stuvus-Sonderpreis 2020 würdigt exzellente Lehre

Im Leitbild der Universität Stuttgart ist es verankert: Eine gute, forschungsgeleitete Lehre verfolgt das Ziel, Begeisterung für die Wissenschaft zu wecken. Entsprechend wichtig sind die unterschiedlichen Preise an diejenigen, denen dies nach Meinung ihrer Studierenden in besonderer Weise gelingt. Am digitalen Tag der Lehre und des Lernens (30.6.2021) nahmen sie die Auszeichnungen für das Jahr 2020 entgegen, die durch den Prorektor Lehre, Prof. Hansgeorg Binz, beziehungsweise eine Vertreterin der Studierendenschaft (stuvus), Alice Höfler, verliehen wurden.

Der stuvus Sonderpreis für exzellente Lehre ging dieses Jahr erstmalig an einen nicht-promovierten Sozialwissenschaftler: Johannes Nöldeke lehrt im Master „Planung und Partizipation“ (MPP) die Seminare „Theorien, Methoden und Formate der Partizipation“ und „Spezialisierung Mediation“. Nominiert haben ihn jahrgangsübergreifend Studierende dieses Studiengangs. Die Laudatio der Preisverleihung wurde von Annabell Stoffel gehalten.

Das zweckgebundene Preisgeld wird Johannes Nöldeke voraussichtlich dazu verwenden, zusammen mit Lena Engelfried (Architektin und IBA-Beauftragte) das interdisziplinäre Praxisseminar „Quartier Stadtgarten“ innerhalb des Masters „Planung und Partizipation“ umzusetzen. Ziel des Seminars wird es sein, die Umgestaltung des Stadtgartens rund um den Unicampus Stadtmitte zu unterstützen. Dabei entwickeln die Studierenden im Wintersemester 2021 und im darauffolgenden Sommersemester 2022 eigene Partizipationskonzepte und setzen diese um. Die Dozierenden (und einige hoffentlich inspirierende Gastreferenten aus Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wissenschaft) begleiten sie dabei.

Dieses Bild zeigt  Johannes Th. Nöldeke
M.P.P.

Johannes Th. Nöldeke

Akademischer Mitarbeiter

Zum Seitenanfang